Von und für euch getestet: Der Kärcher Akku-Fensterreiniger

06 Juni 2014

In unserer 5. Produkttesterrunde konnten unsere beiden Tester den Kärcher Akku-Fensterreiniger ausprobieren, uns ihr Feedback geben und das Produkt dafür behalten. Hier haben wir euch Auszüge unserer beiden Tester, Petra und Dominic, zusammengefasst.

 

Lieferung

Zum Lieferumfang gehören neben dem Akku-Fenstersauger auch die aufsteckbare Saugdüse, eine Sprühflasche mit Mikrofaser-Wischbezug (zerlegt in 5 Einzelteile), eine Bedienungsanleitung, 20 ml Fensterreiniger-Konzentrat und natürlich ein Ladekabel.

Kaercher Reiniger

Zusammenbau

Der Zusammenbau gestaltete sich, auch ohne einen Blick in die Bedienungsanleitung zu werfen, sehr einfach und war binnen 3 Minuten erledigt.

Beim Akku-Fenstersauger musste lediglich die Saugdüse auf das Grundgerät aufgesteckt werden. Der Akku war bereits werkseitig aufgeladen.

Kaercher Reiniger

Der Putzvorgang

Der Putzvorgang läuft prinzipiell in 3 Teilen ab:

  • Aufsprühen des Reinigungsmittels mit Hilfe der Sprühflasche auf die zu reinigende Oberfläche (Fenster, Glastisch, Fliesen, Spiegel,…).
  • Die verschmutzte Oberfläche mit dem Mikrofaser-Wischbezug auf der Sprühflasche reinigen.
  • Absaugen des verbliebenen Reinigungsmittels mit dem Akku-Fenstersauger.

 

Gerätereinigung

Nach Beendigung des Putzvorganges muss das Gerät gereinigt werden. Dazu wird der Schmutzwasserbehälter (reicht für 100 ml) entleert, die Dichtlippe bei der Absaugdüse unter fließendem Wasser gereinigt und anschließend mit einem weichen Tuch abgewischt.

 

Fazit

Die Handhabung des Akku-Fenstersaugers und der Sprühflasche ist einfach. Das mitgelieferte Reinigungsmittel (kann bei Kärcher jederzeit nachbestellt bzw. auch durch einen handelsüblichen Fensterreiniger ersetzt werden) liefert tolle saubere Fenster.

Das ideale Einsatzgebiet des Akku-Fenstersaugers liegt vor allem bei großen Flächen. Probleme hat dieser im Randbereich von Fenstern wo die Dichtungen verlaufen bzw. bei Fensterrahmen. Hierzu muss erst wieder zu einem zusätzlichen Reinigungstuch gegriffen werden, um Schmutzwasserrückstände und Schlieren entfernen zu können.

 

Vorteile:

  • Einfacher Zusammenbau
  • Leiser und einfacher Betrieb
  • Kein direkter Schmutzwasserkontakt
  • Strahlend saubere Oberflächen
  • Ausdauernder Akku

 

Nachteile:

  • Zusätzliches Reinigungstuch und Nachwischen teilweise notwendig
  • Keine Verschlusskappe für Sprühflasche zur Aufbewahrung von nicht verbrauchtem
  • Reinigungsmittel
  • Zeitersparnis bei Fensterreinigung nicht gegeben

 

Vielen lieben Dank an Petra und Dominic!

Du möchtest auch Produkttester werden? Dann werde jetzt Facebook-Fan und verpass keine unserer Testaktionen mehr!

Downloads:
Hier den gesamten Testbericht downloaden »