Üppige Ernte vom Hochbeet – so funktioniert’s!

27 April 2015

Ein Hochbeet bietet jede Menge an Vorteilen (Blogbeitrag: Endlich! Zeit für ein Hochbeet!), die begrenzte Anbaufläche stellt allerdings viele Hobbygärtner vor eine große Herausforderung bezüglich Bepflanzung und Anbau. Aber nicht nur das: Haben die Pflänzchen ihren Platz erst mal gefunden, müssen diese auch ausreichend vor Ungeziefern geschützt werden!

holz-hochbeet--woody--braun-2-12-m

 

Hier ein paar Tipps, wie ihr mit wenig Aufwand noch mehr aus eurem Hochbeet herausholen könnt:

 

  • Jungpflanzen brauchen genügend Platz um sich entfalten zu können – Kürbisse und andere wuchernde Gewächse solltet ihr daher besser nicht zu nah an eure Hochbeet-Neuzukömmlinge pflanzen
  • Wenn du unnötige Lücken im Hochbeet hast, kannst du diese einfach mit ein wenig Gartenkresse auffüllen. Da gibt es die ganze Saison über ein leckeres und gesundes Kressebrot und das Hochbeet wird bestens ausgenutzt 🙂
  • Pflanzen, die hoch wachsen, sollten besser am Rand gepflanzt werden, damit sie kleineren Pflanzen nicht das Sonnenlicht rauben
  • Das Hochbeet sollte am besten in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet werden – so wird die Sonne bestens genutzt und eure Pflanzen können üppig wachsen
  • Gerade im ersten Jahr ist das Hochbeet bestens für alle Starkzehrer (was sind Starkzehrer?), wie zum Beispiel Gurken, Zucchini, Kohl und Sellerie, geeignet!
  • Bei Hochbeeten ist das Mulchen besonders wichtig, da der Boden durchlässig ist und damit rasch austrocknet. Rasenschnitt und klein geschnittene Blätter eignen sich dafür hervorragend und kosten nichts!
  • Ein feinmaschiges Gitternetz schützt eure Ernte vor hungrigen Wühlmäusen und anderen Nagern – also unbedingt anbringen und entspannt die nächste Gartensause planen 🙂

Grilled vegetables

 

Sämtliches Werkzeug für deine Gartenvorhaben bekommst du natürlich bei LET’S DOIT! 🙂